Missbrauch und Gewalt sind meine Themen,

obwohl ich beide nie erleben habe...
Wenn mir es passieren hätte, wurde ich ein Buch über Opferdasein schreiben. Ich erlaubte aber  niemandem mich als Opfer zu behandeln,

dafür liebe ich die Freiheit zu sehr...

 


"Also doch Neid!
Das Opfer wird attackiert,
weil es Eigenschaften hat, die man selber gerne hätte:
Erfolge, Prominenz, Popularität, bessere Fachkenntnisse, Intelligenz.


Und vor allem Bücher,

Bücher zu schreiben bringt sehr starke Neidgefühle.
Dass Mobbingopfer ist "böse" und "minderwertig"

Opfer sind im Gegenteil nicht selten Personen,
die durch besondere Leistungen, Prominenz, Kreativität, Intelligenz auffallen.
Eine erhöhte Chance, Opfer zu werden,
und das kann nicht oft genug betont werden,
haben die Täter. Starke und kreative Persönlichkeiten gehen dabei in der Regel als Gewinner aus.


Das Opfer wird attackiert,
weil es Eigenschaften besitzt,
die man selber gerne hätte!
Mobber macht es einfach Spaß,
andere zu schikanieren, zu intrigieren und für Aufregung zu sorgen.
Aus psychiatrischer Sicht zeigen sie häufig eine Affinität zu gefühlskalten Psychopathen.
Gruppen neigen zur Aufstellung von Hackordnungen.
Das ist bei Hühnern nicht anders als beim Menschen"

Eigentlich ist also Opferdasein, ohne Opfer zu sein,  eine Auszeichnung.



Als ich im November 1989 ein Bildband über Indien gemacht habe, wollte ich das ein Kapitel über Skifahren in Indien drin ist. Wir sind nach Kashmir, und gerade in diesen Tagen meines Aufenthalt ging der Krieg/Konflikt zwischen Pakistan und Indien um Kashmir, los. Ich verbrachte 5 Tage in der Höhle, nicht essen, nicht schlafen und Schiesserei am laufende Bande. Blutige Spuren von Toten und Verletzten, inbegrifen, das ich Angst hatte um meinen Leben, brauche ich Euch nicht erzählen. Ich bekam Kriegstrauma/PTBS und litt 10 Jahre darunter, bis ich Menschen traf, die mir geholfen haben es zu überwinden. Heute bin ich geheilt.

Die anderen? Die mir es nicht geglaubt hatten,

oder schlich nicht wüßten was PTBS ist? Für die empfinde ich heute nur HOHN. Das Gerede,

„sei froh das du lebst — Kashmir ist weit — möchte ich auch erleben usw.," hat mich gelernt Menschen für ihre Blödheit zu hassen.

 

Heute ist der Hass weg, ich lache über sie, empfinde ich für sie HOHN und ein bisschen Satisfaction habe ich gerade heute auch.  Mein Glück: Die Blödheit und Unwissenheit in satirische Form in meinen Bücher anzuprangen. Ja, das mache ich. Ausser das ich aus Erschöpfung fast gestorben bin, hat mich sehr verletzt das ein Deep mir sagte: „Das glaube ich nicht, dass viele Leuten in dem Flugzeug von Srinagar nach Delhi in den Gängen standen. Es ist verboten während des Fluges zu stehen...“ Ich habe wegen dieses Erlebnissen 10 Jahre nicht Strassebahn oder Bus fahren können..

Dem wurde ich es heute sagen!
Aber er ist für mich schon damals gestorben ...

Heute sieht der Axel G., was alles verboten ist und trotzdem passiert es...Warum denke ich wieder an die Zeit? An die viele Mitmenschen in Europa und nahem Osten die in dem Terror leben oder sterben? Das kann doch nicht Zufall sein, nein, meine Kashmir Erinnerungen holten mich wieder ein, nur heute bin ich gesund, und „Kashmir“ ist gegenwärtig geworden, leider.


DIE SCHATTENJAHRE/DAS WAHRE GESICHT/ICH SAGE DIR WIE ES DIR GEHEN SOLL/
Die schwachen Punkte der methodischen Diffamierung liegen in ihrer Tendenz zum Übermaß und in ihrer ziemlich offensichtlichen Böswilligkeit. Manchmal kann eine Rufmordkampagne aus einem Mangel an Planung schiefgehen oder deshalb, weil man die Widerstandsfähigkeit des Opfers unterschätzt hat. Methodische Diffamierer neigen übrigens recht oft dazu, die eigenen Absichten dem Opfer zu unterstellen und sich selbst als Opfer von Verfolgung einzuschätzen. Das sieht aus wie eine aggressive Taktik; es handelt sich jedoch um einen psychologischen Abwehrmechanismus. G.B. Ein sehr guter Psychologe, hat es einmal so formuliert: "Man kann herausfinden, was der Feind am meisten fürchtet, indem man sich ansieht, welche Mittel er benutzt, um einen zu bedrohen." Zum Beispiel wenn der Rufmörder in der Kindheit missbraucht wurde,

dichtet er es seinem Opfer zu.
Ich war nie Opfer von niemandem,

ich tat immer nur das was ich wollte....

Hühner...
Gruppen neigen zur Aufstellung von Hackordnungen.
Das ist bei Hühnern nicht anders als beim Menschen.

Die Neider denken sich Lügen über Dich aus, die dumme Leuten bringen es unter die Menschen
und glauben tun es nur Idioten. E.L.L.

Wenn mich jemand als Opfer bezeichnen würde um mich zu beleidigen, bekäme ich höchstens einen Lachanfall, denn als Opfer kann ich mich keineswegs sehen und wenn, dann ist das für mich keine Beleidigung und macht höchstens den lächerlich, der das ausspricht.
Mit Opfer wird Schwäche assoziiert, jemand der einen anderen so bezeichnet drückt damit aus. dass er selbst nie Opfer sein will. Es ist einfach nur eine Aussage, die wirkliche Opfer, sind die, die damit ihrer Überheblichkeit ausdruck verleihen "wollen".

Wer wirklich stark ist, bezeichnet niemanden als Opfer.


Grafikerin, Fotografin, Texterin, Malerin und Bildhauerin war ich schon, habe mit allen diesen Metiers, Geld verdient. Bin Profi auf allen diesen Gebieten, freut es mich, wenn ich es wieder höre... Neulich sprach mich jemand an:
„In welchen Museum sind deine Skulpturen zu bewundern?“ Ist genauso schön wie, als mal zu uns jemand zu Besuch kam, und sagte: „Sie sammeln aber schöne Sachen“. Es waren meine Skulpturen... Als ich mit 11 Jahren auf das Gymnasium kam, hat mir mein Professor gleich am ersten Tag gesagt; „Dir werde ich nichts beibringen können...“ 20 Jahre später habe ich es noch einmal hören können. „Du brauchst nicht zu der Akademie gehen, Du wirst dort nichts dazu lernen,“ sagte mir Professor Erich Koch, „das was Du kannst, können meine Studenten nach 6 Semester, immer noch nicht.“ Und Jetzt? Als Verlegerin? Dazu passt wieder eine Geschichte: „Sie schreiben wie der Kisch, könnten Sie seine Tochter sein?“ Fragte mich der Chefredakteur, nachdem er meine Reisereportagen gelesen hat... Das ich aber noch Verlegerin werde, damit habe ich nicht gerechnet. Es blieb mir aber nichts anderes übrig. „Wer ist Kafka?“, fragte mich der letzter Verleger, als ich den Vertrag bereits unterschrieben hatte. Er wollte das Buch selbst lektorieren – es ist kafkaesk geschrieben. Dieser Mann wird weder mein Buch lektorieren noch rausbringen, dachte ich mir und eröffnete meinen Schubladenverlag. Und mit Bildern die ich male? Auch da gibt es was zu sagen. Mein bester Freund sagte mir, das ich eigentlich nur malen sollte und es wäre schon genug. Und über Fotos, die ich mache? Ich habe mit meinem Ex — Mann viele Bildbände aus der ganze Welt fotografiert, nach der Scheidung hat er alleine keines mehr geschafft. Und zwei abgelehnt — Brasilien und Südafrika, und nur deshalb weil ich nicht mehr wollte... Eine Künstlerin aber wollte ich auch nie sein. Ich wollte in eine ordentliche Wohnung leben, und bei Künstler ist meisten Chaos pur. Außerdem betrachte ich persönlich Kunst, als ein Handwerk wie jeder andere.

Kunst ist einfach die Fähigkeit Emotionen zu erfassen, bevor sie erlöschen...

 

Als ich im November 1989 ein Bildband über Indien gemacht habe, wollte ich das ein Kapitel über Skifahren in Indien drin ist. Wir sind nach Kashmir, und gerade in diesen Tagen meines Aufenthalt ging der Krieg/Konflikt zwischen Pakistan und Indien um Kashmir, los. Ich verbrachte 5 Tage in der Höhle, nicht essen, nicht schlafen und Schiesserei am laufende Bande. Blutige Spuren von Toten und Verletzten, inbegrifen, das ich Angst hatte um meinen Leben, brauche ich Euch nicht erzählen. Ich bekam Kriegstrauma/PTBS und litt 10 Jahre darunter, bis ich Menschen traf, die mir geholfen haben es zu überwinden.

Die anderen? Für die empfinde ich heute nur HOHN. Das Gerede, „sei froh das du lebst — Kashmir ist weit — möchte ich auch erleben usw.," hat mich gelernt Menschen für ihre Blödheit zu hassen. Heute ist der Hass weg, ich lache über sie, empfinde ich für sie HOHN und ein bisschen Satisfaction habe ich gerade heute auch. Mein Glück: Die Blödheit und Unwissenheit in satirische Form in meinen Bücher anzuprangen. Ja, das mache ich. Ausser das ich aus Erschöpfung fast gestorben bin, hat mich sehr verletzt das ein Deep mir sagte: „Das glaube ich nicht, dass viele Leuten in dem Flugzeug von Srinagar nach Delhi in den Gängen standen. Es ist verboten während des Fluges zu stehen...“ Ich habe wegen dieses Erlebnissen 10 Jahre nicht Strassebahn oder Bus fahren können..

Dem wurde ich es heute sagen!
Aber er ist für mich schon damals gestorben ...

Heute sieht der Axel G., was alles verboten ist und trotzdem passiert es... Warum denke ich wieder an die Zeit? An die viele Mitmenschen in Europa und nahem Osten die in dem Terror leben oder sterben? Das kann doch nicht Zufall sein, nein, meine Kashmir Erinnerungen holten mich wieder ein, nur heute bin ich gesund, und „Kashmir“ ist gegenwärtig geworden, leider.

DIE SCHATTENJAHRE/DAS WAHRE GESICHT/ICH SAGE DIR WIE ES DIR GEHEN SOLL/
Die schwachen Punkte der methodischen Diffamierung liegen in ihrer Tendenz zum Übermaß und in ihrer ziemlich offensichtlichen Böswilligkeit. Manchmal kann eine Rufmordkampagne aus einem Mangel an Planung schiefgehen oder deshalb, weil man die Widerstandsfähigkeit des Opfers unterschätzt hat. Methodische Diffamierer neigen übrigens recht oft dazu, die eigenen Absichten dem Opfer zu unterstellen und sich selbst als Opfer von Verfolgung einzuschätzen. Das sieht aus wie eine aggressive Taktik; es handelt sich jedoch um einen psychologischen Abwehrmechanismus. G.B. Ein sehr guter Psychologe, hat es einmal so formuliert: "Man kann herausfinden, was der Feind am meisten fürchtet, indem man sich ansieht, welche Mittel er benutzt, um einen zu bedrohen." Zum Beispiel wenn der Rufmörder in der Kindheit missbraucht wurde, dichtet er es seinem Opfer zu. Ich war nie Opfer von niemandem,

ich tat immer nur das was ich wollte....Hühner...
Gruppen neigen zur Aufstellung von Hackordnungen. Das ist bei Hühnern nicht anders als beim Menschen.

Die Neider denken sich Lügen über Dich aus, die dumme Leuten bringen es unter die Menschen
und glauben tun es nur Idioten. E.L.L.

 

Wenn mich jemand als Opfer bezeichnen würde, um mich zu beleidigen, bekäme ich höchstens einen Lachanfall, denn als Opfer kann ich mich keineswegs sehen und wenn, dann ist das für mich keine Beleidigung und macht, höchstens den lächerlich, der das ausspricht.
Mit Opfer wird Schwäche assoziiert, jemand der einen anderen so bezeichnet drückt damit aus, dass er selbst nie Opfer sein will. Es ist einfach nur eine Aussage, die wirkliche Opfer, sind die, die damit ihrer Überheblichkeit ausdruck verleihen "wollen".

Wer wirklich stark ist, bezeichnet niemanden als Opfer.

https://gurushots.com/evalexa/photos

Ich wurde mal wegen zuviel Talent von der Akademie in München abgelehnt, wie kann ich mich nennen? Nicht studierte Akademikerin? Professor Erich Koch sagte damals, das was du kannst, können meine Studenten nach 6 Semester immer noch nicht, du hast an der Akademie nichts verloren...wenn Du dort abgelehnt wurdest, dann musst Du ja da gewesen sein. Da kann man das kreativ umschreiben 'ich besuchte die Akademie .' Sagte ein guter Freund von mir...Das ist doch genial, ich war mal auch 3 Monate bei Focus als Journalistin tätig also habe ich für Focus geschrieben, Wahnsinn...

 

Wir erleben
Globalisierung des Krieges,
ich könnte verzichten...

Immer wenn ich eine Nacht wegen einen Terroranschlag durchmache, wie zum Beispiel heute Nacht, frage ich mich warum ich Sehnsucht nach der Zeit meines PTBS habe. Kein Mensch in meine Umgebung glaubte es mir. In den 90iger. Ein langjähriger Freund Axel G. zu dem ich 22 Jahre Vertrauen hatte, hat sogar bei mir die Teufelaustreibung gemacht. Ich lachte ihn damals aus, das war schlimm, die Repressalien gegen meine Person waren danach noch schlimmer. Ich gerät in eine Verschwörung die mich in die Klapsmühle bringen wollte. Gottseidank hat sich der einer der Verschwörer, Psychologe in mich verliebt. Sonst wäre ich bestimmt in der Psychiatrie gelandet. Und warum? Nur weil ich 1989 5 Tage im Krieg verbracht hatte. Aber der Rufmord über meine angebliche Vergewaltigung, Alkoholismus und so weiter, dem könnte ich auch nicht mit Hilfe von Freudianer nicht verhindern...
Erst wenn mir meine ehemalige Freunde die Hand verweigerten habe ich kapiert... Heute denke ich; Mensch es wäre wirklich besser, wenn ich nur verrückt wäre, den Krieg in Kashmir nicht passiern wurde und die Verschwörer auch noch heute über mich denken könnten ich hatte kein PTBS ich wäre nur reif für die Klappsmühle. Nein, es ist ganz anderes gekommen, „Kashmir“ haben wir hier, Terror gehört zum Alltag in Europa... schade ich würde so gern mit der „Verrückte“ die ich leider nicht war, tauschen. Meine Bücher haben mir geholfen die Welt so sehen wie sie wirklich ist...Obwohl sie satirisch geschrieben sind. Aber heute hat die Satire manchmal mehr Gewicht als die übliche Nachrichten...

Nicht alles worüber ich in meinen Bücher schreibe, habe ich auch erlebt. Ich berichte über Vergewaltigung obwohl ich nie vergewaltigt würde... Aber fast jeder Krimi handelt über ein Mord obwohl der Autor auch niemandem abgemurkst hat... Und die These, was manche Psychologen veträtten;

Was Du Dir vorstellen kannst, kannst du auch machen, die finde ich von Grund auf falsch... ach noch was: Ohne Weiteres glaube ich es, dass, wenn es jemand nicht erlebt hat, er es auch nicht nachvollziehen kann.... Ich selbst kam mir bei der Verarbeitung des Verdrängten ab und zu wie eine Lügnerin vor.

Ich frage mich, ob die Verarbeitung der Verdrängung etwas gebracht hat. Ja, ich weiß jetzt, dass ich nichts mit mir herumschleppe, worüber ich nicht Bescheid weiß.




h; Mensch es wäre wirklich besser, wenn ich nur verrückt wäre, den Krieg in Kashmir nicht passiern wurde und die Verschwörer auch noch heute über mich denken könnten ich hatte kein PTBS ich wäre nur reif für die Klappsmühle.

Nein, es ist ganz anderes gekommen, „Kashmir“ haben wir hier, Terror gehört fast zum Alltag in Europa... schade ich würde so gern mit der „Verrückte“ die ich leider nicht war, tauschen. Meine Bücher haben mir geholfen die Welt so sehen wie sie wirklich ist...Obwohl sie satirisch geschrieben sind. Aber heute hat die Satire manchmal mehr Gewicht als die übliche Nachrichten...

Nicht alles worüber ich in meinen Bücher schreibe, habe ich auch erlebt. Ich berichte über Vergewaltigung obwohl ich nie vergewaltigt würde... Aber fast jeder Krimi handelt über ein Mord obwohl der Autor auch niemandem abgemurkst hat... Und die These, was manche Psychologen veträtten; Was Du Dir vorstellen kannst, kannst du auch machen,
die finde ich von Grund auf falsch...

„Durch Prag bin ich geprägt, und orientiert habe ich mich am Orient“, sagt Eva Lexa über sich. ich bin 1946 in Prag geboren, seit 22.08.1968 lebe ich in Deutschland

Stefan Schulz (Dienstag, 22 Oktober 2019 22:53)

Ich muss mich bei Dir bedanken für all Deine schönen Bilder, Skulpturen Fotos und all das was Du sonst noch schreibst und tust.... ich denke mir, Du bist unserer Zeit voll voraus und die Menschen werden es erst Jahre später verstehen , das jemand in ihrer Zeit gelebt hat der ein Unikat war und ist!! Und noch was, ich sehe Dich halt so mit meinen Augen und Du bist was besonderes und das gute daran ist das Du normal geblieben bist und das zeichnet Dich aus!

Kalender

Natürlich gibt es meine bücher als e-books!

Bitte kontaktieren Sie mich!

Wikipedia: Ein Schöngeist ist eine Person, die sich mit Begeisterung den Schönen Künsten und weniger den Alltagsdingen widmet. Die Bezeichnung wird auch leicht abwertend verwendet.

Rose im Schnee
Rose im Schnee

Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden: Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht.

Wald
Wald

In wessen Herz die Kunst sich niederliess, der ist vom Sturm der rauhen Welt geschieden, dem oeffnet sich, durchwallt von suessem Frieden, im ewigen Lenz ein stilles Paradies. ( Jean Paul )

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi

Wer einmal sich selbst gefunden hat, kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. Stefan Zweig

Paula macht es uns vor!
Paula macht es uns vor!

Die Freundschaft ist zu Ende, wenn

Vorwürfe den Platz

des schlechtes
Gewissen annehmen...

E.L.L.

In Englischen Garten...
In Englischen Garten...

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. Arthur Schopenhauer

Spätestens seit Gustl Mollath wissen wir wie schnell es geht, unschuldigt in der Klappsmühle eingesperrt zu sein...
Auch über ein Versuch dessen, handelt es in meiner Bücher...

"Die Art wie dich jemand

behandelt sagt aus,

was für ein Mensch er ist und nicht,

was für ein Mensch Du bist."

E.L.L.

Die beste Rache ist: darüber hinweg kommen und einfach fröhlich weiter machen. Gib niemals jemandem die Genugtuung dich leiden zu sehen. Samedin Selimović


Niemand weist über dich mehr zu berichten als der

der dich am wenigsten kennt.

 

Eva Lexa Lexova

Klag niemand dein Leid so wird es nicht breit. Deutsches Sprichwort

Was man Talent nennt, ist nichts anderes als fortgesetzte harte Arbeit, die richtig gemacht wird. ( Winslow Homer )

Es ist besser für sich selbst zu schreiben und kein Publikum zu haben, als für Publikum zu schreiben und kein Selbst zu haben. (Cyril Connolly)

Eva, Du bist ein Allroundgenie. Nicht alles hast du von Deinen Eltern  geerbt, denk ich....Das Talent....ja teilweise....aber Fleiss, Durchsetzungsvermögen etc. hast Du schon selber...Du bist eine sehr bemerkenswerte Frau....und eine sehr liebe und normalgebliebene dazu