Das schreibt meine

Ziehtochter über das Buch:

 

Ich sage Dir wie es Dir gehen soll

 

 

Die Bücher sind von der Eva so gut geschrieben.

Was dieses Arschloch mit ihr alles vorhatte ist schrecklich aber er hat es nicht geschafft.

Er ist ein richtiger Psycho, er geht bei den Leuten nur mit Lügen um, aber sie glauben ihn alles.

So spricht er ja aber Eva war eine sehr starke Frau hat es geschafft, ihn zu verlassen, obwohl er sich MS ausgedacht hat,  das freut mich.
Ich bin eines des Kindes, das die Eva sexuell missbrauchen sollte. Eva ist für mich sogar Verwandte seit 40 Jahren,  ältere Schwester, genauso für mich wie für meine zwei Bruder. Sie brachte uns viel bei.

Im Gegensatz von dem Psycho, zu den haben wir nie eine Beziehung. Und der Eva ist ein Meisterstück gelungen, mit dem das sie sich in sein krankes Gehirn einleben könnte, sie ist aus dem Dilemma als Siegerin raus, und ist für mich sehr wertvoller Mensch.
Ihre Stärke ist auf der Schwäche
ihres Ex-Mannes gewachsen... Bianca P.

 

 

Du bist mit dem Leser auf eine Seite so nah verbunden, dass es unmöglich ist Deine Bücher aus der Hand zu geben. Wie machst du es?

Fragte mich vor eine Woche Willi...

Ich bin so weit weg von dieser Zeit, dass mir das Geschehen fremd geworden ist, obwohl ich es selbst erlebt habe. Damit habe ich den Abstand, der nötig ist, um etwas zu beschreiben.

Deine Bücher sind autobiographisch angehaucht, wie Du sagst. Und trotzdem sind es Romane.

Tatsachenromane.

Es lässt sich nur in einer erzählenden Form fassen, dass in einem symbiotischen Leben mit einem Menschen wie mit Freudianer auch viele schöne und

wichtige Dinge entstehen.

Ist das Schreiben Deine Bücher

so eine Art Therapie für Dich?

Ich weiß nicht. Wenn du so willst, ist jedes Handwerk eine Therapie. Und ich verstehe das Schreiben als Handwerk. Wenn ich das nicht mache,

dann fehlt mir etwas.
Da kann man die Welt schaffen, bestimmen. Da ist man Schöpfer – also eine ganz andere Rolle.

Lieber Freund, und Seitenbesucher, liest Du gern? Magst Du ergreifende Geschichten? Bei diesen Büchern entsteht ein Sog mitten ins Zentrum vom Leben eines Menschen mit PTBS, der auf feinfühlige Menschen mit etwas Empathie, an Unwiderstehlichkeit kaum zu überbieten ist. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, mehr darüber erfahren möchte, oder selber zu kämpfen hat kann nur profitieren von den Einblicken, welche die Autorin in ihren Romanen offenlegt. Die deutsche Sprache mit tschechischem Akzent trägt zusätzlich bei, zur Authensität, und der Nähe die zur Protagonistin hergestellt wird.

Ich kann die Bücher nur empfehlen.

Mich haben sie tief berührt.
Mit Hochachtung an die Schriftstellerin

Eva Lexa Lexova.
Willi J. Stalder

Eva Lexa erzählt in ihrem Roman Die Beschaffenheit... in ebenso raffinierter wie tragikomischer Dialektik von dem Leben, das sie in Kashmir Anfang des Krieges 1989 geführt hat.
Die Autorin beschreibt in furioser Weise ihr Leben mit PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung).
Sie hat die ganze Welt bereist, um mit ihrem Mann Fotografien für Bildbände aufzunehmen. Die Erfahrungen und Weisheiten, die sie unterwegs gewonnen hat, gibt sie an den Leser weiter. Ihre enorme Beobachtungsgabe die man in ihren Fotos sieht, ist auch die Basis ihrer Bücher.
Sie ist so unmittelbar in ihren literarischen Erzählungen, dass zwischen dem Leser und dem Gelesenen keine Luft bleibt.
Da passt wirklich nur ein Wort: ihre Bücher sind atemberaubend - oder anders gesagt, sie werden in einem Atemzug gelesen...

Eva Lexa schreibt lebensnah, sachlich-praktisch

und dennoch mitreißend und mit viel Herz.

Ihre Hinweise sind häufig direkt umsetzbar,

und alles ist in einer Sprache verfaßt,

die Laien genauso gut verstehen können

wie Fachleute. Letztere werden ebenso von diesem Buch profitieren wie Betroffene,

denn auch Profis tun gut daran, die zahlreichen

Tipps dieses Buches, die guten Erläuterungen

und achtsamen Hinweise sorgfältig zu lesen

und von ihnen zu lernen.

Ein furios erzählter Roman!

Spitzig, witzig, ehrlich und überzeugen! Ich bin fasziniert und kann es kaum aus den Händen legen. Ich empfehle es all denen, die die Freiheit lieben und es wagen ihre Meinung offen auszusprechen - es aber auch ertragen, wenn andere "Blödsinn" reden. Herzlichen Glückwunsch, liebe Eva!  Monika Hanika

Der Mann aus Hong Kong hat sie ihr ganzes Leben lang beschattet.  In jeder Redaktion, in jeder Agentur — auch privat wollte er in ihrer Nähe sein. Sein „Zaster“ hat ihm natürlich geholfen, sie auch von Detektiven beobachten zu lassen. Auch privat wollte er in ihre Nähe sein. Durch  ihre  PTBS-Erkrankung  hat sie ihn aber aus ihrem Kopf ausradiert und nie mehr erkannt. Er freundet sich mit ihrem Ex-Mann an und geht jahrelang zu dessen Stammtisch. Als sie endlich zu ihrem Trauma steht und sich scheiden lässt, therapiert er sie.  Weil er sich als Psychologe in sie verliebt, therapiert sie sich am Ende selbst. Ich kenne es nur umgekehrt sagt sie ihm.  Dass sich Patientinnen in Psychologen verlieben...Eva Lexa Lexova schreibt auf furiose Weise mit einem „Geschmäckle“ von Satire über das Wesentliche, was das Leben ausmacht...
Vor allem der lockere Schreibstil der Autorin wird den Leser fesseln.

Hallo Eva, ich habe 'Das wahre Gesicht' gelesen, insgesamt 3x, und ich war jedesmal sehr fasziniert!! Riesengroßes Kompliment, wie Du das Martyrium der Eva, die Sichtweise im Denken des oder besser der Psychopathen und deren Abhängigkeit in der Gruppe, ihren Zerfall und dabei die Zerrissenheit des Ich-Erzählers im Verlauf ihres Lebensweges dargestellt hast. Was mir auch sehr gefallen hat, ist die Darstellung der Hypnose, sie wird oft als Machtmittel mißbraucht (Ich selbst habe meine Approbation im Bereich der Verhaltenstherapie und habe auch eine Hypnoseausbildung. Der Mißbrauch von Patientinnen, aber auch Patienten, hört auch in der Realität, leider sogar in einer Therapiesituation zwischen Behandler und Pat. , nicht auf.). Du hast geschrieben, dass der Ich-Erzähler sich in Eva schon bereits in Hongkong verliebt hat, das müsste vielleicht in der Begegnung in Hongkong etwas deutlicher werden. Jedenfalls habe ich es zu diesem Zeitpunkt beim Lesen noch nicht wahrgenommen, da sind andere Aussagen, z.B. von Maximilian oder Axel, präsenter. Die anderen beiden Novellen werde ich diese Woche lesen, freue mich auf einen Austausch mit Dir, viele Grüße von Benita.

Hallo Eva, Deine neu gewählte Formulierung 'die Frau wird mich durch das ganze Leben begleiten' ist sehr treffend gewählt, weil sie den Moment, in dem der Psychologe das Gesicht der Eva und Ihre Augen gesehen sowie das Gefühl, was er dabei empfunden hat, sehr gut umschreibt. Super, was Dir da eingefallen ist! Ich finde bei allem was Du schreibst, dass Du bei der Verdeutlichung der Abkürzungen ruhig auch das Word Sekte verwenden solltest, die Protagonistin ist sehr gut beschrieben sie war sehr krank und sehr verletzlich und sie hat von
 Menschen, von denen sie Schutz, Geborgenheit, Unterstützung und Hilfe sowie fachlich kompetente Behandlung gebraucht hattet, das Übelste erfahren. Sie ist Opfer und ihre traumatischen Erfahrungen werden bestimmt nie die hohe Bedeutung verlieren, der Exmann von ihr und der Axel sowie der Psychologe, der ihren wehrlosen Zustand für sich genutzt hatten, auch die anderen aus der Gruppe sind die Täter. Es ist gut das du keine  Rücksichtnahme  bei solchen Menschen zeigen tust!
  Ich habe die ganze Nacht Deinen Roman gelesen und neben Deinen wieder wundervoll passend ausgewählten Zitaten haben mich die Gesprächsdarstellungen zwischen den Personen (Eva, Axel, Sascha, Psychologe, Neurologe, Liane,Detlef etc.) fasziniert. Das Beziehungsgeflecht durch diese Gesprächsverläufe regt den Leser sehr zum Nachdenken an, denn das hat für mich beim Lesen (egal was ich lese) eine sehr hohe Bedeutung, dass durch das Gelesene die Gedanken angeregt  werden und man dann unbedingt weiter lesen möchte, um zu erfahren, wie sich die Personencharaktere und die Handlung im Roman entwickeln. Das hast Du mit Deiner gewählten Erzählform sehr gut erreicht!! Einen Vorschlage möchte ich unterbreiten:, Wenn der Roman veröffentlicht wird, dass Du die Personencharaktere und ihre wechselseitige Beziehung, insbesondere die Ebene/ Position, auf der sie sich jeweils zu den anderen befinden, in einem Anhang als Anagramm darstellst. Zu den einzelnen Personen würde vielleicht auch in Klammern ganz gut die Jahreszahl ihres Eintrittes in das Beziehungsgeflecht passen. Personen, wie der Monk, gehören unbedingt auch dazu. Ich bedanke mich sehr, dass ich Dein schönes Werk lesen durfte und umarme Dich.

Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann." Hans Kruppa

 Benita

 

 

Benita Budak-Fricke, Dipl.-Psych., Psychologin

 

Die Rezensionen beziehen sich auf:

Die Beschaffenheit

der Oberfläche & Schattenjahre

 

Es gibt schon viele Veröffentlichungen über die posttraumatische Belastungsstörung— aber noch nie so eine! Die Autorin stellt die Psychopathologie des Täters und seiner Mitläufer in ihrem Denken und Handeln schonungslos dar, indem sie die Selbstverliebtheit und Egozentrik dieser Personen in Dialogen darstellt und ihre Handlungen aneinanderreiht. Erschütternd ist die Rolle der 'Helfer' in diesem Buch- Personen im Gesundheitswesen, die den Missbrauch fortsetzen. Das zugrunde liegende jahreandauernde Trauma dieser posttraumatischen Belastungsstörung wird eindringlich und beklemmend dargestellt — man darf auf weitere Veröffentlichungen von der Autorin gespannt sein.

 

 

 

Ein solches Manuskript habe ich noch nicht gelesen. Hier meine ich besonders Struktur und Form.

Da ich auch gern die Dinge einordne (was mir hier nicht gelingt), bin ich mit einer abschließenden Bewertung unsicher. Vielleicht zum Inhalt, ich habe selten so gelacht. Die homerische Heiterkeit lacht dem Leser überall schlitzohrig entgegen, obwohl es eine sehr ernste Geschichte ist. Es gibt kaum längere Textstrecken, die nicht doppelbödig wären.

Zwischen diesen Dialogen eingesprenkelte oder eingestreute Weisheiten, die allein schon einen aphoristischen Wert haben. Die Dialoge, eigentlich mehr “Trialoge”, werden von Zitaten bereichernd unterbrochen. Das Manuskript hat auch etwas von einem Szene-Roman. Zu Beginn der ungewöhnlichen Form misstrauisch gegenüber stehend, habe ich mich festgelesen und ich war mit all den so wichtigen und zugleich banalen Neuheiten dieser Welt konfrontiert.

Zur Struktur: Die Dialoge lassen erst ein Rollenbuch vermuten,hier fehlen aber dieklassischen Besonderheiten eines Buhnenspektakels. Obwohl die Roman-Erzählung durch die Dialoge, die ja die Handlung auch vorantreiben, fast Rollencharakter hat. Man kann auch nicht den Point of View des Ich-Erzählers so stark ziehen oder voranstellen, dass man hier von dem autarken Erzählstoff eines ersten Sprachwinkeis reden kann. Ebenso schließe ich andere Formen des Romanes oder der Erzählungen aus. Es ist ein ungewöhnliches Manuskript. Das macht die Sache schwer und leicht. Man kann es weglegen, aber man kann auch überlegen, was daraus werden sollte. Ich halte es für einen idealen Vortragsstoff, der auf diesem Weg sogar einer, Kultstatus erlangen könnte (zum Beispiel in München, was ja schon ein riesiger Erfolg wäre). Es könnte darüber hinaus auch Wirkungen, des Buches geben, denn es erzählt alle die Besonderheiten der Oberfläche in Deutschland.

 

 

 

Deine Bücher gefallen mir. Du bist sehr direkt mit den Menschen in deinem Leben und konsequent. Das gefällt mir. Alexander

Eva Lexa schildert in ihrem Buch offen, ehrlich und schonungslos das Leben.  Auch der Umgang mit Trauma wird sehr eindrücklich geschildert. Das schreckliche Unglück während sie ein Bildband vorbereitet,  verändert ihre komplettes Leben und wie sie schreibt, auch ihre Gesundheit. Das Buch fesselt vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Geschickt schweift sie von Gegenwart in Vergangenheit, was den Leser in Spannung hält und ein Weglegen des Buches, unausgelesen, fast unmöglich macht. Eva Lexa  ist mit ihrem Roman Die Beschaffenheit,  etwas ganz Großes gelungen. Glückwunsch!!!!  Ihr Stil kann man als  "kafkaesk" bezeichnet, ein bisschen surrealistisch, expressionistisch, ironisch. Aber auch eine Mischung aus reiner Fantasie, Philosophie, Psychologie, Religion, Pädagogik und ihre  eigene Erfahrungen findet man darin.

Eva Lexa erzählt in ihrem Roman Die Beschaffenheit... in ebenso raffinierter wie tragikomischer Dialektik von dem Leben, das sie in Kashmir Anfang des Krieges 1989 geführt hat.
Die Autorin beschreibt in furioser Weise ihr Leben mit PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung).
Sie hat die ganze Welt bereist, um mit ihrem Mann Fotografien für Bildbände aufzunehmen. Die Erfahrungen und Weisheiten, die sie unterwegs gewonnen hat, gibt sie an den Leser weiter. Ihre enorme Beobachtungsgabe, die am Anfang aller ihrer Fotos steht, ist auch die Basis ihrer Bücher.
Sie ist so unmittelbar in ihren literarischen Erzählungen, dass zwischen dem Leser und dem Gelesenen keine Luft bleibt.
Da passt wirklich nur ein Wort: ihre Bücher sind atemberaubend - oder anders gesagt, sie werden in einem Atemzug gelesen...

Schriftstellerisch und Inhaltlich sehr interessante Romane, die menschliches Schicksal und krankhaftes Verhalten authentisch nahebringen, erklären und aufschlüsseln, dem Leser, der solche Einblicke noch nie gesehen hat. Auch wer sich damit auskennt, oder es gar selber erlebt hat findet Bestätigung und Verständnis. Die Schriftstellerin schreibt in ihrer eigenen, eigenwilligen Art glaubhaft aus dem Leben einer posttraumatisierten Frau, die sich ihren Weg aus der Krankheit auf eindrückliche, und oft überraschende Weise sucht. Schriftstellerisch nicht im Mainstream, und genau deswegen sehr interessante Lektüre die zu Herzen geht.


Eva Lexa schreibt gegen Missstände im öffentlichen, politischen, aber auch im privaten Leben der tschechische Gesellschaft. Dabei benutzt sie einen satirischen,  investigativer  Stil, der von ihren  aber auch von ihr selbst mitunter als  satirisch, vulgär oder höhnisch beschrieben wird. Dabei tut sie nichts anderes als uns das Leben in Tschechien  näher zubringen...

Mischa Manhalter schreibt über meinen Buch: Ich hörte mich schweigen:

Es hat meinen Vater wahnsinnig berührt. In schöner Weise. Danke dir sehr dafür.. Mein Vater war und ist absolut begeistert. Bei der Übergabe zuerst nur von der Widmung, in weiterer Folge von der Rückseite des Buchumschlags und jetzt vom Inhalt und von deiner Schreibweise!!!! Lg von meinem Tata Zdenek

 

 


     

 Dein Buch. Ich bleibe dabei, nicht zu bewerten. Es ist wie ein Schwamm, vollgesogen mit Erfahrungen, Verletzungen, Wünschen… ein Roman …und ich drücke daran herum und staune, was da herauskommt, auch wenn ich nicht gleich alles erkenne was es ist. Bald bin ich bei S. 100Es ist ein Erlebnis, dein Buch zu lesen. Es zeigt ein tiefes Verständnis für den Menschen. Ich bereue keinen Moment es bestellt zu haben.Willi J. Stalder 

Ein aus meiner Sicht meisterhaftes Werk, das zwar keinen Vergleich scheut, aber wohl auch kein vergleichbares Werk in der Literatur vorhanden ist.    ich habe noch nie so ein Buch gelesen…

4.0 von 5 Sternen Ich sage dir wie es dir gehen soll...
Hallo Eva,
ich habe gerade zum 3.Mal Deine Novelle über den Psychopathen gelesen. Ich entdecke immer wieder etwas Neues, was mich fasziniert an Deinen Formulierungen in dieser Novelle! Du hast was Tolles geschrieben!! LG Barbara
Man braucht starke Nerven es  zu lesen & sich zumindest am Beginn des Buches überhaupt reinzufinden in kranke gedankengänge e.Psychos,
 
Rezension bezieht sich auf: Ich sage dir wie es dir gehen soll: Ein Psychopath erzählt...
ich kaufte dieses Buch, um für mich selbst "Erklärungen" zu finden, weshalb ich selbst e.Psycho "aufgesessen war.
Der Anfang des Buches brachte mich kurz dazu , es wieder beiseite zu legen, ich fand mich einfach nicht wirklich ins Lesen rein...  allerdings lohnt sich das Weiterlesen, denn irgendwann erkennt man als Leser, weshalb dieses Buch erschienen ist: Um selbst kleine Anzeichen eher wahrzunehmen und Reißaus zu nehmen um sich selbst zu schützen,
wenn man in solche Fänge gerät.
Gut fand ich, dass die dargestellten Gedankengänge die gleiche AMBIVALENZ aufweisen zu dem beschriebenen Fotographen, den dieser Psycho nach außen hin gibt, wie es im tatsächlichen leben auch ist. Ein Grund weshalb viele Menschen in Ihrem leben , auf mindest einen Psychopathen reinfallen,
ihm auf den leim gehen, besteht darin, dass diese es - wie kein anderer Mensch mit Gewissen (das ist der Unterschied!) - verstehen sich zu maskieren und eben in berufliche Ebenen "aufsteigen" / sich
"hochlügen" , um noch mehr zu schaden.

Ein außerordentlich gutes , bewegendes Buch , mit tollem -überraschendem - Ausgang, auf alle Fälle schon wegen dem Ende und den Zitaten darin, lesenswert und eine absolute kaufempfehlung.

4 Sterne gibt's, weil es ev. einigen lesern so gehen könnte, wie mir am Anfang..... es geht gleich mit zu viel hartem Tobak los.... das verschreckt..

Allerdings, ich habe auch leider viele, viele Ähnlichkeiten im Tun und Handeln gefunden, mit den Psycho's , denen ich in meinem Leben begegnet bin, leider war ich auch mit einem verheiratet.
In dem Buch wird auch sehr deutlich, dass es starke psychische und physische nerven und Kondition / Kraftanstrengung braucht, um sich von einem Psychopathen zu trennen ..... DAS ist der Fakt, was die meisten , wenn nicht sogar alle Psychopathen am meisten fürchten
..... wenn "ihr Opfer" ; "Ihre Projektionsfläche" ...für eigene Kindheitstraumata .... einfach verschwindet ....und es schaffen wieder ein eigenes leben aufzubauen.....

Meine Erfahrung: Leider schaut die Justiz gern einfach weg !!
Alles in allem ein "anstrengendes" Buch mit Inhalt der aufschreckt und doch einen auch sensibler macht, um besser und schneller diese "leeren Hüllen"(Psycho's) zu entlarven und sich schneller in Sicherheit zu bringen.

Wer auch bereits Beziehung/Ehe mit Psychopathen hatte, weiß und wird erkennen, dass die Dinge die hier beschrieben sind, tatsächlich auch im wahren leben sich so ereignen...... leider glauben informierte Jugendämter; Polizisten, Gerichte .... einem "Opfer von Psychopathen" meist nicht diese Darstellungen, weil diese eben so grausam, seelisch verletzend sind .......

Hoffentlich lesen dies auch mal in solchen "helfenden berufen Tätige" , um endlich die wahren Opfer zu erkennen.
Denn Psycho's können eines perfekt: Projektion, Projektion, Projektion .... alles liegt an den Anderen, alles sind die Anderen..... Eine Anmerkung noch.
Es ist bewundernswert so ein Meisterstück zu schreiben, sich in einen Kopf  andere Menschen einleben. Das hat sie, die Autorin gemacht und auch damit bewiesen das sie nie Opfer war.
 


Spitzig, witzig, ehrlich und überzeugen! Ich bin fasziniert und kann es kaum aus den Händen legen. Ich empfehle es all denen, die die Freiheit lieben und es wagen ihre Meinung offen auszusprechen - es aber auch ertragen, wenn andere "Blödsinn" reden. Herzlichen Glückwunsch, liebe Eva!  Monika Hanika



 

Eva Lexa schildert in ihrem Buch offen, ehrlich und schonungslos das Leben. Auch der Umgang mit Trauma wird sehr eindrücklich geschildert.

Das schreckliche Unglück während sie ein Bildband vorbereitet, verändert ihre komplettes Leben. Das Buch fesselt vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Geschickt schweift sie von Gegenwart in Vergangenheit, was den Leser in Spannung hält und ein Weglegen des Buches, unausgelesen,

fast unmöglich macht. Eva Lexa ist mit ihrem Roman Die Beschaffenheit, etwas ganz Großes gelungen. Glückwunsch!!!! Ihr Stil kann man als "kafkaesk" bezeichnet, ein bisschen surrealistisch, expressionistisch, ironisch. Aber auch eine Mischung aus reiner Fantasie, Philosophie, Psychologie, Religion, Pädagogik und ihre eigene Erfahrungen findet man darin.

 

 

Dein Buch. Ich bleibe dabei, nicht zu bewerten.

Es ist wie ein Schwamm, vollgesogen mit Erfahrungen, Verletzungen, Wünschen… ein Roman …und ich drücke daran herum und staune, was da herauskommt, auch wenn ich nicht gleich alles erkenne was es ist. Bald bin ich bei S. 100Es ist ein Erlebnis, dein Buch zu lesen. Es zeigt ein tiefes Verständnis für den Menschen. Ich bereue keinen Moment es bestellt zu haben.Willi J. Stalder

Ein aus meiner Sicht meisterhaftes Werk, das zwar keinen Vergleich scheut, aber wohl auch kein vergleichbares Werk in der Literatur vorhanden ist. ich habe noch nie so ein Buch gelesen… Und das alles über Missbrauch...

 

Rezension bezieht sich auf: Ich sage dir wie es dir gehen soll: Ein Psychopath erzählt... (Kindle Edition)

ich kaufte dieses Buch, um für mich selbst "Erklärungen" zu finden, weshalb ich selbst e.Psycho "aufgesessen war.

Der Anfang des Buches brachte mich kurz dazu , es wieder beiseite zu legen, ich fand mich einfach nicht wirklich ins Lesen rein..

allerdings lohnt sich das Weiterlesen, denn irgendwann erkennt man als Leser, weshalb dieses Buch erschienen ist: Um selbst kleine Anzeichen eher wahrzunehmen und Reißaus zu nehmen um sich selbst zu schützen, wenn man in solche Fänge gerät.

Gut fand ich, dass die dargestellten Gedankengänge die gleiche AMBIVALENZ aufweisen zu dem beschriebenen Fotographen, den dieser Psycho nach außen hin gibt, wie es im tatsächlichen leben auch ist.

Ein Grund weshalb viele Menschen in Ihrem leben , auf mindest einen Psychopathen reinfallen, Ihm auf den leim gehen, besteht darin, dass diese es - wie kein anderer Mensch mit Gewissen (das ist der Unterschied!) - verstehen sich zu maskieren und eben in berufliche Ebenen "aufsteigen" / sich "hochlügen" , um noch mehr zu schaden.

Ein außerordentlich gutes , bewegendes Buch , mit tollem -überraschendem - Ausgang, auf alle Fälle schon wegen dem Ende und den Zitaten darin, lesenswert und eine absolute kaufempfehlung

4 Sterne gibt's, weil es ev. einigen lesern so gehen könnte, wie mir am Anfang..... es geht gleich mit zu viel hartem Tobak los.... das verschreckt..

Allerdings, ich habe auch leider viele, viele Ähnlichkeiten im Tun und Handeln gefunden, mit den Psycho's , denen ich in meinem Leben begegnet bin, leider war ich auch mit einem verheiratet.

In dem Buch wird auch sehr deutlich, dass es starke psychische und physische nerven und Kondition / Kraftanstrengung braucht, um sich von einem Psychopathen zu trennen ..... DAS ist der Fakt, was die meisten , wenn nicht sogar alle Psychopathen am meisten fürchten

..... wenn "ihr Opfer" ; "Ihre Projektionsfläche" ...für eigene Kindheitstraumata .... einfach verschwindet ....und es schaffen wieder ein eigenes leben aufzubauen.....

Meine Erfahrung: Leider schaut die Justiz gern einfach weg !!

Alles in allem ein "anstrengendes" Buch mit Inhalt der aufschreckt und doch einen auch sensibler macht, um besser und schneller diese "leeren Hüllen"(Psycho's) zu entlarven und sich schneller in Sicherheit zu bringen.

Wer auch bereits Beziehung/Ehe mit Psychopathen hatte, weiß und wird erkennen, dass die Dinge die hier beschrieben sind, tatsächlich auch im wahren leben sich so ereignen...... leider glauben informierte Jugendämter; Polizisten, Gerichte .... einem "Opfer von Psychopathen" meist nicht diese Darstellungen, weil diese eben so grausam, seelisch verletzend sind .......

Hoffentlich lesen dies auch mal in solchen "helfenden berufen Tätige" , um endlich die wahren Opfer zu erkennen.

Denn Psycho's können eines perfekt: Projektion, Projektion, Projektion .... alles liegt an den Anderen, alles sind die Anderen.....

Im Gästebuch gefunden... Angelika Brialy

Die Beschaffenheit der Oberfläche

Die Schattenjahre

Durch und durch traurig darüber als ich am Ende angelangt war, ein geniales Buch ich fühle mich in diesem Buch zuhause! Danke, super Buch

Sofort auch die andere bestellt...

Olga schreibt über meine Bücher...

Eva Lexa Lexova begeistert durch seinen hervorragenden Schreibstil und durch Unterhaltung

auf hohem Niveau. Ein unterhaltsamer Roman zum Mitfühlen, sogar Mitleiden, zum Nachdenken — aber vor allem, um sich richtig gut zu amüsieren.

Absolute Leseempfehlung!“
"Viel Ironie, Sarkasmus und Humor machen dieses Buch besonders attraktiv und empfehlenswert.“

Olga Endlicher
Eva Lexa schildert in ihrem Buch offen, ehrlich und schonungslos das Leben. Auch der Umgang mit Trauma wird sehr eindrücklich geschildert. Das schreckliche Unglück während sie ein Bildband vorbereitet, verändert ihre komplettes Leben und wie sie schreibt, auch ihre Gesundheit. Das Buch fesselt vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Ihre Duktus ist brillant bis brisant Geschickt schweift sie von Gegenwart in Vergangenheit, was den Leser in Spannung hält und ein Weglegen des Buches, unausgelesen, fast unmöglich macht. Eva Lexa ist mit ihrem Roman Die Beschaffenheit, etwas ganz Großes gelungen. Glückwunsch!!!! Ihr Stil kann man als "kafkaesk" bezeichnet, ein bisschen surrealistisch, expressionistisch, ironisch. Aber auch eine Mischung aus reiner Fantasie, Philosophie,Psychologie,

Religion, Pädagogik und ihre eigene

Erfahrungen findet man darin.



Sprüche for to go
Eva Lexa  schreibt Zitate, wie sich andere Menschen eben schnell ein Brot schmieren.... Die Widmung, die sie in das Büchlein schreibt, ist schon den Kauf wert.
Möge  Dir mein Büchlein ein bisschen helfen
auf dem Weg Menschen zu begegnen, die keine Steine in den Händen halten,
bereit, sie Dir vor die Füsse werfen... Ständig kommen neue Sprüche dazu. Die dritte Auflage ist schon in der Arbeit...


Das Wahre Gesicht.
Und es gibt sie doch! Die wahre Liebe und auch  die Verdrängung Wie es zusammenhängt? Ein Liebesroman in dem die Verdrängung eine Schlüsselrolle spielt. Die Protagonistin ist PTBS-Betroffene und ihr „Freudianer“ haben quer durch ihre jahrelange Beziehung damit zu tun. Die Beiden haben  sich vor Jahren kennengelernt und nicht gewusst, welchen enormen Einfluss diese Begegnung auf ihrer beider Leben hat.  Eigentlich dürfte er sie nicht therapieren, er tut es dennoch, weil ihre Verdrängung ihr nicht erlaubt, ihn zu erkennen.
Das wahre Gesicht ist ein umwerfend kluge, zarte Novelle über die Spiele des Schicksal
Der Schinder auch die zweite Novelle hat mit Verdrängung zu tun.
Ich wurde noch nie vergewaltigt. Nicht jeder, der sich mit Mord beschäftigt, ist zwangsläufig ein Mörder! Ein Missbrauch und das Trauma, das daraus resultiert, verursacht Verdrängung, die jahrelang  die Erinnerung an das Erlebte verhindert.  Beide Novellen könnte ich erst nach jahrelangen  investigativen  Vorbereitung schreiben...  Das Buch ist ein meisterhaftes Werk, das zwar  keinen Vergleich scheut, wobei aber wohl auch kein vergleichbares Werk in der Literatur vorhanden ist.

 – Gerade aktuell ein hochbrisantes Thema, das durch die Medien zieht: Sexueller Missbrauch. Angefangen hat die Welle von bekannt gewordenen Missbrauchsfällen durch Priester in katholischen Jungenschulen im Jahr 2010. Immer wieder tauchen neue Vorwürfe auf. So erlangt das Thema zunehmend öffentliche Aufmerksamkeit. Denn viel zu oft geschieht es, oft genug hinter verschlossenen Türen, aus denen es nie nach außen dringt – nicht selten im engsten Familienkreis. Es liegen bisweilen erschreckende Zahlen vor: Jedes dritte bis vierte Mädchen (und jeder zehnte Junge) wird missbraucht. Was in der Psychoanalyse als grundlegender Abwehrmechanismus bezeichnet wird, uns allen unter dem Begriff Verdrängung ein Name ist, verarbeitet Eva Lexa Lexova in den beiden zu einem Buch Das wahre Gesicht.

Missbrauch, Inzest wie auch die Posttraumatische Belastungsstörung sind keineswegs angenehme Gesprächsthemen und doch offenbart die Autorin   authentisch dem Leser vermittelt, wie es sich für betroffene Seelen anfühlt.  „Ohne weiteres kann ich es nachvollziehen, dass jemand, der es nicht selbst erlebt hat, es auch nicht verstehen kann.“ So denkt sie über ihre Themen...

Sie nimmt ihren Leser ein Stück weit mit auf ein sehr empfindsames Gebiet. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schreibt sie sehr direkt und hält ihn doch an den Händen, um ihm die Augen zu öffnen. Was dem, der es nicht erlebt hat, fremd erscheint, ist für den Leidensgenossen nachvollziehbar dargestellt. Den Unwissenden jedoch gibt sie ein Gefühl von dem Umgang mit der Verdrängung und der PTBS, die eben nicht so selten ist wie viele annehmen. Jenen anderen schenkt sie Erleichterung, indem sie ihnen einen großen Brocken Verständnis entgegenbringt, und Hilfe schafft, auch wieder Vertrauen ins Leben zu gewinnen, weil sie eben nicht alleine damit stehen.

Wenn mich jemand als Opfer bezeichnen würde

um mich zu beleidigen, bekäme ich höchstens einen Lachanfall, denn als Opfer kann ich mich keineswegs sehen und wenn, dann ist das für mich keine Beleidigung und macht höchstens den

lächerlich, der das ausspricht.
Mit Opfer wird Schwäche assoziiert,

jemand der einen anderen so bezeichnet drückt damit aus, dass er selbst nie Opfer sein will. Es ist einfach nur eine Aussage, die wirkliche Opfer,

sind die, die damit ihrer Überheblichkeit ausdruck verleihen "wollen".

Wer wirklich stark ist,

bezeichnet niemanden als Opfer.

Es geht auch so über meine Bücher zu schreiben:

 

Liebe Eva,

ich habe mit vollem Genuss und auch

mit ein bischen traurigkeit und viel Nachdenken

deine Bücher gelesen.

Nicht einmal, liebe Eva öfter.

Hab auch NACHGEDACHT darüber.

Ich kann nur eines sagen.

Du bist als Mensch sehr wertvoll, gescheit und ein richtiger Seelenmensch.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Bin stolz das ich dich kennen darf.

Bussi Konilein.

Danke Eva, dass du mich an deinem Leben durch den Roman ein bisschen teilhaben ließ! Gruß: Dieter

Jürgen Riedel
Ich habe mir "Die Beschaffenheit der Oberfläche" gekauft. Hier meine Bewertung.Dieses Buch ist
so gut geschrieben, dass man es gar nicht aus der Hand legen möchte. Mich fasziniert die
Schreibweise und natürlich der Inhalt selbst macht Mut. Obwohl der Weg der Hauptdarstellerin
sehr schwer war, bekommt man das Gefühl, mit ihr daraus zu wachsen. Ihr positive Ausstrahlung
erscheint mir dadurch fast greifbar. Ein Buch, das man lesen muss! Sehr empfehlenswert!

 

 






...liebe Freundin, Dein Geschenk trifft mich mitten ins Herz  ...Deine Gedanken , welche Du niederschreibst, sind für mich oft eine Erinnerung an selbst erlebtes in meinem früher sehr chaotischen Leben ! ...scheinbar spiegelt sich auch Dein Erlebtes in den Texten, so empfinde ich es eben. ...ich gestehe Dir, dass ich für Autoren von Büchern ein Alptraum bin, denn ich bin absolut kein Bücherwurm, doch das was ich bisher von Deinem Geschenk schon gelesen habe, noch nicht alles, fasziniert mich und ich umarme Dich aus der Ferne dafür recht lieb DANKE Eva




Mein Gott, freue ich mich riesig über Deine liebe Worte... Die Sache ist so: ich habe, was Du weißt eine sehr schöne Kindheit, das war die Basis für alles mein tun in mein Leben, ich bin geborene Psychologin aber vor allem helfe ich mir selbst, wenn ich ein Problem habe... die Sprüche sind eigentlich Pflaster auf die Wunden, die ich nie hatte.. ich war mir in jeder Situation treu und dadurch bin ich schon lange glücklich oder immer schon? Ja so wird es sein damit ich glücklich bin schreibe ich Weisheiten auf Papier…


...dass Du Dir immer treu warst und noch dazu glücklich liebe Eva, ist einfach wunderbar und das können nicht viele von sich sagen!!! ....ich hoffe von Herzen, dass Dir Dein Gefühl für solche Weisheiten das ganze Leben erhalten bleiben und Du damit viele viele Pflaster für die Wunden anderer Menschen produzieren kannst wenn sie Deine Texte lesen !!!!!!!!

Nikolaus, fast täglich fällt mir was ein... Eine Frage darf ich unsere Gespräch von heute veröffentliche? auf meine Webseite? https://evalexa.jimdofree.com/rezensionen/


...keine Frage liebe Freundin ,KLARO !!!

Danke schön für alles lieber Nikolaus, ich komme nicht durch die Tür wegen den Flügel... Aber das wirst Du auch noch lesen; meine Flügel wachsen aus Erfolgen, nicht aus Niederlagen…

...so ist es und so soll es bleiben...

 

 

 

 

Hallo Eva, vielen Dank für Deine Aphorismen. ..... ja im Lebensverlauf kommt man zu vielen Erkenntnissen, jeder macht diese für sich allein, manchmal gelten sie auch für andere. Immer entscheiden die Umstände, die jeweilige Gesellschaft in welcher man sich gerade befindet, die physische und psychische Verfassung in der man gerade ist, materielle Probleme, der eigene Charakter, ......., ...... es gibt so viele Einflüsse welche Auswirkungen darauf haben wie sich ein Voran auf uns jeweils auswirkt, wie wir empfinden. Lutz

 

 

 



Liebe Eva, vielen herzlichen Dank für Dein Geschenk !!! Habe es gestern Abend gelesen ! Es sind sehr feinsinnige Gedanken so wie das Leben halt so mit einem spielt ! Danke ... ich wünsche Dir zum heutigen Weltfrauentag noch alles Gute vor allem Gesundheit, denn das ist das wichtigste … Gerhard

 

 

 

Kommentare: 0

Stefan Schulz (Dienstag, 22 Oktober 2019 22:53)

Ich muss mich bei Dir bedanken für all Deine schönen Bilder, Skulpturen Fotos und all das was Du sonst noch schreibst und tust.... ich denke mir, Du bist unserer Zeit voll voraus und die Menschen werden es erst Jahre später verstehen , das jemand in ihrer Zeit gelebt hat der ein Unikat war und ist!! Und noch was, ich sehe Dich halt so mit meinen Augen und Du bist was besonderes und das gute daran ist das Du normal geblieben bist und das zeichnet Dich aus!

Kalender

Natürlich gibt es meine bücher als e-books!

Bitte kontaktieren Sie mich!

Wikipedia: Ein Schöngeist ist eine Person, die sich mit Begeisterung den Schönen Künsten und weniger den Alltagsdingen widmet. Die Bezeichnung wird auch leicht abwertend verwendet.

Rose im Schnee
Rose im Schnee

Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden: Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht.

Wald
Wald

In wessen Herz die Kunst sich niederliess, der ist vom Sturm der rauhen Welt geschieden, dem oeffnet sich, durchwallt von suessem Frieden, im ewigen Lenz ein stilles Paradies. ( Jean Paul )

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi

Wer einmal sich selbst gefunden hat, kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. Stefan Zweig

Paula macht es uns vor!
Paula macht es uns vor!

Die Freundschaft ist zu Ende, wenn

Vorwürfe den Platz

des schlechtes
Gewissen annehmen...

E.L.L.

In Englischen Garten...
In Englischen Garten...

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. Arthur Schopenhauer

Spätestens seit Gustl Mollath wissen wir wie schnell es geht, unschuldigt in der Klappsmühle eingesperrt zu sein...
Auch über ein Versuch dessen, handelt es in meiner Bücher...

"Die Art wie dich jemand

behandelt sagt aus,

was für ein Mensch er ist und nicht,

was für ein Mensch Du bist."

E.L.L.

Die beste Rache ist: darüber hinweg kommen und einfach fröhlich weiter machen. Gib niemals jemandem die Genugtuung dich leiden zu sehen. Samedin Selimović


Niemand weist über dich mehr zu berichten als der

der dich am wenigsten kennt.

 

Eva Lexa Lexova

Klag niemand dein Leid so wird es nicht breit. Deutsches Sprichwort

Was man Talent nennt, ist nichts anderes als fortgesetzte harte Arbeit, die richtig gemacht wird. ( Winslow Homer )

Es ist besser für sich selbst zu schreiben und kein Publikum zu haben, als für Publikum zu schreiben und kein Selbst zu haben. (Cyril Connolly)

Eva, Du bist ein Allroundgenie. Nicht alles hast du von Deinen Eltern  geerbt, denk ich....Das Talent....ja teilweise....aber Fleiss, Durchsetzungsvermögen etc. hast Du schon selber...Du bist eine sehr bemerkenswerte Frau....und eine sehr liebe und normalgebliebene dazu